5 sex

von LebensWeiseKara

Die Energien der Sexualität – männliche und weibliche Bedeutung

Der herrschende Konflikt findet eigentlich zwischen dem Männlichen und Weiblichen in euch statt. Ihr habt nicht herausgefunden, wie ihr euren männlichen und weiblichen Teil miteinander verschmelzen könnt, und es gibt Millionen anderer mit dem gleichen Konflikt. Seid gütig und großzügig zu euch selbst. Wenn ihr eine Zusammenarbeit zwischen den männlichen und weiblichen Anteilen in euch aufbauen könnt, so werdet ihr auch zur Kooperation auf dem Planeten fähig werden und zur Zusammenarbeit mit den Wesen, die aus dem Weltraum kommen und die alle ein Teil von euch sind.

Ihr alle müßt euer eigener Herr werden. Wenn ihr euch verändert, braucht ihr einen Ort um euch herum, an dem ihr wirken könnt, ohne jemandem verpflichtet zu sein. Gleichzeitig könnt ihr nicht an jemanden Forderungen stellen, ohne ihm das gleiche Recht zuzugestehen. Ihr definiert auf viele Arten das gesamte Konzept von Beziehung und Zusammenarbeit neu.

Beziehung ist Zusammenarbeit. Sie ist einvernehmliche Zusammenarbeit der Frequenz oder ein Verschmelzen der Frequenzmodulation. Viele eurer alten Arten miteinander umzugehen, irritieren euch jetzt sehr, denn ihr seid dabei, eine Frequenz der Freiheit zu entdecken.

Euer Auftrag ist es, diese Freiheitsfrequenz auf den Planeten zu ziehen. Natürlich werdet ihr sie zuerst in euer eigenes Leben, eure Familie und eure Beziehungen hineinziehen. Im besten Fall werdet ihr lernen, frei zu sein und doch in eine große Zahl von Verhältnissen, Beziehungen und Kontakten des Lebens eingebunden zu sein.

Leider versteht man auf diesem Planeten unter Beziehung auch Besitz. Wenn ein Mann und eine Frau heiraten, obliegt es traditionellerweise dem Brautvater, die Frau wegzugeben. Mit anderen Worten, eine männliche Figur muß sie überreichen. Es gibt unglaubliche Erwartungen über das Verhalten des anderen innerhalb von Beziehungen.

Werdet euch klar darüber, was ihr unter Beziehung versteht, und dies wird langfristig vieles erleichtern. Ebenso, wie einen Eltern nicht besitzen können, gibt es auch in einer Beziehung kein Eigentum. Ihr steht miteinander in Beziehung, wenn ihr Energien hin- und herschickt. Idealerweise ist das mit Kommunikation verbunden.

Die männlichen Schwingungen geben ebenso wie die weiblichen ihre Macht weg. Sie geben sie an eine Regierung ab, die sagt: »Geh und riskiere dein Leben. Stehe deinen Mann und schieß für uns. Wenn dein Körper dabei zu Hackfleisch wird, werden wir dich in einem Krankenhaus versorgen und dir ein bißchen Geld geben. Also worauf wartest du noch!«; und die Männer gehorchen einfach. Die Kette von Gehorsam und Entmachtung ist dann komplett.

Ihr seid dabei, eure Gefühlszentren zu öffnen. Männer haben meistens größere Blockaden in ihrem Gefühlszentrum als Frauen. Die Energie steckt bei den Männern fest, denn sie hat sich vom ersten in das zweite Chakra bewegt und ist dann stehengeblieben. Das Gefühlszentrum der männlichen Schwingung ist nicht aktiviert.

Dies ist Teil des Experiments, das schon die letzten 4 bis 5.000 Jahre läuft. Die weibliche Energie, die fühlt, die Leben auf den Planeten bringt und Schöpfungskraft repräsentiert, nahm eine untergeordnete Position ein, damit die männliche Schwingung Gelegenheit hatte, ohne Gefühl die Welt zu lenken.

Wir möchten, daß ihr den großen Zusammenhang seht. Wir betrachten Bewegungen des Bewußtseins. Das Weibliche, Träger des Magischen und Intuitiven, gab dies freiwillig auf – weiblich meint dabei nicht nur körperlich weibliche Wesen, sondern weibliches Bewußtsein. Viele Naturvölker, die mit der Erde lebten und über das Leben Bescheid wußten, waren sehr weiblich. Denkt daran, daß das Weibliche buchstäblich Leben auf den Planeten bringt, denn das Leben kommt aus dem weiblichen Körper.

Das Weibliche trägt daher Gefühle, denn man kann nicht Leben auf den Planeten bringen und nicht fühlen – außer man macht bei der patriarchalen Bewegung mit, die Drogen erzeugt, um Gefühle abzustumpfen. Wenn man das Leben nicht fühlen kann, schätzt man es nicht. Wenn du das Leben fühlst und an der Erschaffung und Niederkunft des Lebens teilnimmst, schätzt du das Leben viel mehr, denn du weißt etwas darüber.

In den letzten 5.000 Jahren hat sich das Patriarchat vom Geburtsprozeß entfernt, damit es seine Experimente mit Krieg, und fortwährender Vernichtung von Menschen durchführen konnte. Die Energie im Männlichen wurde absichtlich blockiert. Wie schon erwähnt, ist die männliche Energie ziemlich festgefahren. Wir zeigen nicht mit dem Finger auf irgend jemanden. Wir sagen jedoch allgemein, daß die Energie der männlichen Spezies auf dem Planeten sehr auf das zweite Chakra, also das Genitale, fixiert ist.

Frauen, eure Blockade liegt in eurem Kehlkopf, denn ihr habt vor 4- oder 5.000 Jahren zugestimmt, über die Magie und die Intuition zu schweigen, die ihr als ein Teil der »Doppelten Flamme« repräsentiert. Die Doppelte Flamme ist das Männliche und das Weibliche, das in einem Körper existiert, ganz gleich, ob ihr körperlich Mann oder Frau seid.

Die patriarchaiche Gesellschaft wird von dem männlichen Aspekt des Selbst geführt, das ihr alle seid. Ihr habt alle mit Bewußtsein experimentiert und euch darüber unterrichtet, was am besten funktioniert, als Vorbereitung auf diese Zeit, da die Flammen gemeinsam in eurem Körper entfacht würden. Jetzt wird die Doppelte Flamme nicht als Partner außerhalb des Selbst gesucht, sondern sie wird als Vervollständigung des männlichen und weiblichen Selbst verstanden und als Ergebnis all dessen, was das Selbst getan hat. Nachdem ihr das Männliche und Weibliche in euch vervollständigt und eure eigene Doppelte Flamme aktiviert habt, werdet ihr, wenn ihr einen Partner sucht, jemand Vollkommenen suchen und nicht jemanden, der einfach die Lücke füllt, die ihr euch nicht eingestanden oder die ihr nicht selbst gefüllt habt.

In diesen Zeiten der Veränderung werden die Frauen ihren Kehlkopf öffnen müssen und sich selbst die Erlaubnis geben, zu sprechen. Jetzt ist die Zeit. Und ihr Männer, eure Herausforderung im Verstehen von Frauen und anderen Männern liegt im Fühlen und darin, Gefühle in der Sexualität zuzulassen. Viele Männer haben jetzt Schwierigkeiten mit Frauen. Die Frauen machen die Männer verrückt. Es ist wahr.

Der männlichen Schwingung – und auch der weiblichen, die im männlichen Aspekt ihres Selbst handelt – schlagen wir vor, sich beim Sex ins Gefühl zu bewegen. Bewegt euch eher in die Emotionalität der Dinge als nur in die Sexualität und Stimulierung des Körpers. Es gibt eine emotionale Stimulierung, die emotionale Bereitschaft und emotionales Vertrauen braucht. Elektromagnetisch gesehen wird diese emotionale Stimulierung eine Frequenz in euch öffnen. Die Frequenz, die Sexualität repräsentiert, erinnert euch an eure Göttlichkeit.

Das Männliche verschloß sein Gefühlszentrum, um die Herrschaft über diesen Planeten zu erfahren. Es konnte Krieg führen, töten und den Planeten dominieren, weil sein Gefühlszentrum geschlossen war. Das Weibliche war einverstanden, das Sprachzentrum zu schließen, damit das Männliche Gelegenheit hatte, die Verantwortung für dieses System zu erfahren.

All dies erreicht jetzt einen Punkt des Stillstands. Das Weibliche begann vor ungefähr 30 Jahren, den Kehlkopf zu öffnen, als die Möglichkeit zu sprechen in Mode kam. Das Problem besteht darin, daß viele Frauen, als sie ihr Sprachzentrum öffneten, schließlich ihr Gefühlszentrum schlossen. Sie wurden langsam mehr Männer. Ein Gleichgewicht ist notwendig. Jetzt entdeckt die Frau das Bedürfnis, das weibliche Prinzip in sich zu erwecken. Sie befindet sich in einem weiblichen Körper und hat die Verwendung der männlichen Schwingung in sich gemeistert. Sie ist in die Welt hinausgegangen, und sie fühlt sich stark. Sie kann ohne Schleier vor dem Gesicht auf die Straße gehen, und sie kann sich entscheiden, ob sie heiraten möchte oder nicht. Sie gehört sich selbst. In diesem Land ist sie für ihre eigenen Entscheidungen selbst verantwortlich. Sie beginnt, weicher zu werden und den Teil in sich zu erwecken, der sie nährt und der ihr Leben bringt. Indem sie in sich ihren männlichen und weiblichen Teil vereint und zuläßt, die entwickelte DNS zu erfahren, sendet sie diese Frequenz aus. Diese Frequenz wird auf dem Planeten vorherrschend werden.

Es ist unbedingt notwendig, daß Männer ihr Gefühlszentrum öffnen. Das ist der nächste Schritt, den die Männer gehen müssen, um ein Gleichgewicht mit dem Weiblichen zu schaffen. Das wird für die Männer sehr schnell gehen. Es wird kein 30 Jahre dauernder Prozeß sein, denn zur Zeit bewegen sich die Männer in ihrer Gesamtheit auf einen Zustand der Verwirrung zu. Die Männer erkennen, daß sie nicht mögen, was geschieht, und sie stellen Autorität in Frage.

An einem bestimmten Punkt werden diese Frequenzen vorherrschend werden. Dann führt zum Beispiel jemand in einem Labor Tierversuche durch, und plötzlich wird sein Gefühlszentrum radikal geöffnet. Die Person fühlt den Schmerz, den das Tier empfindet, und das eigene Tun wird verabscheuungswürdig. Sie dreht sich um, verläßt das Labor und geht nie wieder zurück, weil sie so erschüttert ist. Dies steht der männlichen Schwingung bevor.

Wir haben gesagt, daß sich die männliche Schwingung in sehr kurzer Zeit umwandeln wird. Wir werden euch nicht sagen warum oder wie, weil einige von euch es zu schrecklich finden werden. Auf jeden Fall wird ein einseitiges Ansteigen des Bewußtseins in der Bevölkerung stattfinden. Zu einem bestimmten Punkt, wenn Männer heftig damit ringen, ihre Gefühle zu beherrschen, wird das Gefühlszentrum aktiviert werden. Das wird entweder sanft erfolgen oder explosionsartig.

Gleichzeitig werden die Frauen von der Öffnung des Herzchakras betroffen, durchdrungen und umhüllt werden, so daß sie Mitgefühl haben, wenn sie ihre Männer fühlen sehen. Wir sprechen von Massenereignissen, die die Menschen durch Lichtwellen anregen werden.

Die weibliche Energie, die fühlt und Leben mit Leben verbindet, wird jetzt in jedem erweckt. Die Frauen müssen ihre Vorstellungen von Weiblichkeit und Kraft neu bestimmen. Sie müssen herausfinden, wie es ist, als Frau stark zu sein, ebenso wie Männer entdecken müssen, wie es ist, als Mann verletzlich zu sein. Was ist der liebenswerte Aspekt des Mannes, wenn er verletzlich ist? Was ist der liebenswerte Aspekt der Frau, wenn sie stark ist – wenn sie eine weibliche Version der Stärke ist und nicht eine männliche?

Frauen haben um ihre Energiefelder herum einen harten Panzer getragen; sie haben sich selbst geschützt. Jetzt werden sie wahre emotionale Stärke entwickeln. Dieser äußere Panzer wird sich auflösen, und der Lichtkörper wird vom Herzen ausstrahlen.

Göttinnen und Götter sind mit dieser Energie einverstanden und arbeiten damit. Es ist beschlossen, daß sich das Drama auf diese Weise entfaltet.

Die alten Geschichten wurden vergraben und verschüttet; Geschichten über die Magie des Weiblichen, des Schöpferischen, des Gebärenden, welche das Mysterium des Blutes bewahrt – die Lebenskraft – und diese Lebenskraft zurück in die Erde bringen kann. Wo sind die Geschichten über die Göttin – die Liebende, Fühlende und Nährende?

Das männliche Geschlecht hatte früher auch Göttinnen-Energie in sich und fühlte das Bedürfnis nach der Göttin.

Um den Planeten während der letzten paar tausend Jahre besser kontrollieren zu können, wurden euch alle Mythen von Außerirdischen gegeben. Sie haben alle eure religiösen Institutionen begründet. Wir haben gesagt, daß ihr ein Experiment seid.

Zeitweise war das Experiment erhebend und liebevoll, aber in letzter Zeit ist es damit steil bergab gegangen.

Ihr als Mitglieder der Lichtfamilie seid gekommen, um diesen Planeten zu erobern und das Licht zurückzuholen, damit dieser Unsinn von Trennung und Krieg nie wieder geglaubt werden muß. Männer und Frauen sollen einander ergänzen und nicht bekämpfen.

Erinnert euch, daß Gefühl Emotion ist. Emotion ist der Schlüssel, um von diesem Planeten wegzukommen; sie ist der Schlüssel zum Verständnis des multidimensionalen Selbst, zu seiner Heilung und zur Einswerdung. Sie ist ebenfalls der Schlüssel zur liebevollen Aktivierung der Erde als lebendige Bibliothek, wodurch ein wertvoller Bereich der Existenz vor der Vernichtung bewahrt wird. Mit Männern und der patriarchalen Gesellschaft als Aufseher dieses Planeten und mit den Frauen im Untergrund – nicht einmal im Hintergrund – war Trennung für die letzten Jahrtausende das Thema, und die Emotion wurde beiseite geschoben, stand in einem schlechten Ruf und wurde schief angesehen. Ihr seid Automaten gewesen und habt Rollen gespielt, die euch zugeteilt wurden, um euch getrennt zu halten.

Ihr habt kein Pantheon von mächtigen Schöpferinnen. Ihr habt nichts, das als Muster eines positiven Bildes der machtvollen Weiblichkeit dienen kann. Daher streben Männer nach Männlichkeit, und Frauen streben nach Ermächtigung durch eine männliche Schwingung, denn ihr habt kein klares Bild der mächtigen Frau. Ihr müßt es erschaffen.

Beginnt, den Energiereichtum in der weiblichen Version des Selbst zu erkennen, die Intuition, Empfänglichkeit, Kreativität, Mitgefühl und das Nährende bedeutet. Ihr entdeckt gerade, welchen Reichtum an Identität eine Essenz, die lange Zeit mißachtet wurde, bietet. Wenn du eine Frau bist, bist du natürlich eine lebende Form dieser Essenz. Die Männer müssen ihre Form der Göttin in sich entdecken, wo die Göttin auf den Gott in ihnen trifft.

Aus dem gleichen Grund wird die Sicht des Männlichen verzerrt. Ihr habt kein Beispiel eines mächtigen fühlenden Mannes. Die Gesellschaft hat fühlende Männer als »Weichlinge« betrachtet und ihnen mangelnde Männlichkeit unterstellt. Die Männer beginnen, ihre Emotionen zu betrachten und zu sagen: »Oh, ich fühle das«, und sie wissen, daß sie noch immer Männer sind. So erschaffen sowohl Männer als auch Frauen Vorbilder für starke, integrierte Versionen von Männlichkeit und Weiblichkeit.

Diese Vorbilder sind im Kommen, und sie kommen rasch. Die Zeit der Trennung ist vorbei.

Wie bereits gesagt, sucht ihr nicht außerhalb von euch nach dem Partner der Doppelten Flamme. Ihr sucht die Integration des männlichen und weiblichen Wesenskerns in euch. Sie bilden ein Ganzes. Ganzheitliche Menschen streben danach, sich mit anderen ganzheitlichen Menschen in Beziehungen zu verbinden, die sich auf Vertrauen, Verlangen und Entscheidungsfreiheit gründen. Die Beziehungen beruhen nicht auf »Ich brauche dich in meinem Leben, damit du mich ergänzt und bestätigst«. Ihr werdet in euch selbst vollkommen und handelt gemeinsam mit jemandem, der auch in sich selbst vollkommen ist und ein völlig neues Feld für Erkundungen eröffnet.

Wenn ihr diese Doppelte Flamme in euch vermählt, so erkennt ihr den intuitiven, lebensbringenden und sensitiven Teil, die Göttin in euch, an und auch den Teil von euch, der mächtig, rational und intellektuell ist. Ein Teil ist sehr stark auf der Erdenebene und der andere sehr stark auf der spirituellen Ebene. Wenn ihr diese Energien in euch vereint, wird es unerläßlich sein, daß ihr jemanden mit den gleichen Eigenschaften findet. Ihr werdet nicht mit jemandem zusammenpassen, der nicht integriert und ganz ist.

Ihr werdet automatisch ganzheitliche Menschen anziehen, und es wird mühelos gehen.

Ihr werdet euch aus Verlangen und Erkennen miteinander verbinden und nicht aus Bedürftigkeit heraus. Ihr werdet etwas erreichen, das ihr niemals vorher in einer Beziehung für möglich gehalten habt, und ihr werdet der Beziehung eine ganz neue Persönlichkeit, neue Grenzen und eine neue Definition geben. Ihr werdet eure eigenen Vorbilder für diese neue Art der Beziehung werden. Viele von euch werden finden, daß die Institution der Ehe sinnlos ist. Sie wird nicht zu dem passen, was ihr wißt oder wie ihr leben wollt.

Da sich alle von euch auf dem Weg zur Integration der Polaritäten in euch selbst befinden, werden schwierige Themen immer wieder auftauchen. Heißt die schwierigen Zeiten willkommen, denn sie können euer größter Lehrmeister sein. Konzentriert euch weiterhin auf euer eigenes Wachstum, euren eigenen Weg, euer eigenes Selbst und nicht auf das, was andere tun. Ruft das Männliche und das Weibliche in euch an, und stellt einen Dialog zwischen ihnen her, so daß sie partnerschaftlich und harmonisch miteinander arbeiten können. Gebt euch selbst viel Liebe und Ermutigung. Vereinbart einen Termin mit euch selbst und sagt: »Ich liebe dich, Selbst. Du bist ein wunderbares Selbst. Du bist einsame Spitze, das beste Selbst überhaupt.«

Wenn ihr euch die Würde eurer eigenen Liebe verleiht, als ob ihr ein König wärt, der die Huldigungen des Volkes empfängt, dann verändert sich alles. Kraft und Integration werden euer, denn ihr glaubt an euch und liebt euch. Wenn ihr an euch glaubt und euch liebt, so beginnt alles so zu gehen, wie ihr wollt. Das Schwierigste für die meisten von euch ist, zu glauben, daß sie Liebe verdienen. Niemand anderer muß euch lieben. Ihr seid nicht hier, um herumzulaufen und Liebe von anderen zu sammeln, damit ihr glaubt, daß ihr sie verdient.

Ihr seid hier, um eine sehr schwierige Aufgabe in einem System zu meistern, das dunkel ist und sehr wenig Anregung oder Information über die wahre Geschichte gibt.

Ihr seid hier, um das Unmögliche zu tun. Indem ihr euch verpflichtet, euch selbst zu lieben und diese Verpflichtung zur ersten Handlung des Tages macht, ergibt sich alles weitere. Ihr werdet ganz und vollkommen. Dann seid ihr bereit für eine tiefe Beziehung mit jemandem, der ebenfalls vollkommen ist, und diese Beziehung kann euch in unerforschte Reiche führen.

So viel zu den Beziehungen und nun zu Sex und Göttlichkeit:

Als die Bücher eurer Bibliothek aus den Regalen geworfen und durcheinander gebracht wurden und als die DNS fragmentiert wurde, so daß nur sehr wenige Daten und sehr wenig Speicherplatz zurückblieben, wurde im physischen Körper die Sexualität unversehrt gelassen. Sie wurde natürlich als eine Form der Fortpflanzung beibehalten – als eine Form, in der die Spezies mit ihrem eigenen Wesenskern in Verbindung bleiben und sich selbst ins Leben bringen konnte. Sehr tief im Mechanismus der Sexualität verborgen liegt eine erreichbare Frequenz, die von vielen Menschen begehrt und mißverstanden wird. Sie heißt Orgasmus.

Der Orgasmus ist seinem ursprünglichen Zweck entfremdet worden. Euer Körper hat den kosmischen Orgasmus vergessen, zu dem er fähig ist, weil die Gesellschaft euch Tausende Jahre lang gelehrt hat, daß Sexualität schlecht sei. Man sagte euch das, damit ihr kontrolliert werden konntet und um euch davon abzuhalten, die Freiheit zu suchen, die durch Sexualität erreichbar ist. Sexualität verbindet euch mit einer Frequenz der Ekstase, die euch wieder an eure göttliche Quelle und Information anschließt.

Sexualität hat auf diesem Planeten einen schlechten Ruf, und dieser schlechte Ruf ist in eurem zellularen Gedächtnis gespeichert. Er stammt nicht nur aus diesem Leben, sondern kommt von Tausenden von Jahren der Unterdrückung und des Mißbrauchs. Es ist notwendig, daß ihr Sexualität von der Negativität reinigt, die sie in diesem Leben umgibt, und daß ihr erfahrt und untersucht, wie ihr die Sexualenergie und den sexuellen Ausdruck in euren multidimensionalen Selbsten verwendet.

Die Geschlechtsteile des Körpers sind Wege zur Lust und erzeugen Frequenzen, die den Körper heilen und anregen und ihn zu seinem höheren spirituellen Selbst führen können. Sexualität wird auf diesem Planeten so mißverstanden, daß dabei, wenn zwei Personen sie austauschen, sehr selten die Absicht besteht, sie mit Spiritualität zu verbinden. Die Sexualität ruft eine Spiritualität hervor, die sich selbst erschafft und frei verfügbar ist. Sie wird jedoch nur selten als Brücke verwendet, um zu höheren Bewußtseinsebenen zu gelangen.

Wir haben mit einer Reihe von Menschen gesprochen, die Licht verwenden. Seit sie den richtigen Partner in einer monogamen Situation gefunden haben, konnten sie zu sehr hohen Seinszuständen gelangen. Monogamie ist für die meisten von euch aufgrund eures Schwingungszustandes gut geeignet. Wenn ihr viele Partner habt, neigt ihr dazu, nicht ganz ehrlich zu sein und zu verbergen, wer ihr seid: Ihr verzettelt euch hier und dort.

Es ist am besten, bei einer Person zu bleiben, aber das heißt nicht, daß es für alle Zeit dieselbe sein muß. Seid offen, ehrlich, und kommunikativ mit der Person, mit der ihr arbeitet, und geht mit ihr so weit, wie ihr könnt. Wenn es euer ganzes Leben lang dauert, ist das wunderbar. Wenn ihr andererseits an einen Punkt gelangt, an dem ihr nicht mehr kommunizieren und einander dienen könnt, und ihr fühlt, daß die Beziehung nicht mehr weiterkommt, beendet sie und findet eine andere Person, die mit eurer Schwingung arbeitet.

Wenn ihr mit nur einem Menschen eng zusammenarbeitet, entwickelt ihr Vertrauen. Die meisten von euch haben Schwierigkeiten, sich selbst zu vertrauen, weil sie kein Vorbild für Vertrauen haben. Ihr könnt Vertrauen in einer Beziehung lernen, denn eine Beziehung ist wie ein Spiegel und zeigt euch, was ihr von eurem eigenen Standpunkt aus nicht sehen könnt. Ihr seht euch von außen, wenn ihr in der Sexualität und tiefen Intimität offen kommuniziert und sie nicht als Ablenkung verwendet. Viele von euch haben Sexualität als Zerstreuung verwendet und als Mittel, Intimität mehr zu vermeiden als zu entwickeln. Ihr fühlt die Energie aufsteigen, schaut euch tief in die Augen und fühlt euch heiß und erregt. Dann, statt euch intim und spirituell zu erforschen, schließt ihr eure Gefühlszentren, legt euren Panzer an und habt seichten genitalen Sex, weil es euch zu gefährlich und zu intensiv erscheint, den tieferen Weg einer vollkommenen körperlichen und spirituellen Verbindung zu gehen. Manchmal ist heißer Sex großartig und wunderbar. Wir sagen nur, daß es mehr gibt. Es gibt viel mehr, und niemand hält euch davon fern, außer ihr selbst und eure Angst, Begrenzungen und Mauern fallenzulassen.

Viele eurer Ängste beruhen auf dem, was ihr für euch erschaffen habt und was ihr mit anderen in eurem Sexualleben gemacht habt. Eure sexuelle Geschichte betrifft jeden anderen Teil eurer Seele, und alle wunden Punkte eurer Seele werden laut und deutlich durch euren ganzen Körper ausgedrückt. Ihr wollt das manchmal nicht sehen, weil es zu schmerzhaft ist, und ihr verurteilt es, weil ihr glaubt, es sei schlecht. Hört auf zu verurteilen und stellt euch neutral zu dem, was ihr getan habt – ganz gleich, was ihr entdeckt, und ganz gleich, wie verwerflich es erscheint, ganz gleich, wie schwierig es scheint, und ganz gleich, wie viele Verletzungen es hinterlassen hat. Versteht, daß der Sinn darin lag, Daten zu sammeln und eure Selbste zu verstehen. Sexualität ist eine Frequenz. Sie stellt das dar, was euch nicht weggenommen wurde, auch wenn eure Geschichte, eure Erinnerungen und eure Identität entfernt und verstreut wurden. Die einzige Möglichkeit, die euch noch gelassen wurde, um herauszufinden, wer ihr seid, ist die sexuelle Erfahrung. Natürlich hat man euch das nie beigebracht.

Wir werden hier jetzt etwas mit den Kirchen ins Gericht gehen. Die Kirchenmitglieder unter euch müssen das entschuldigen. Die Kirchen kamen als Organisationen – als Unternehmen, um Religion und spirituelle Entwicklung zu kontrollieren, um Arbeitsplätze, eine Hierarchie und einen Club zu schaffen. Nur sehr wenige Kirchen kamen mit der Absicht, den Menschen Information zu bringen. Kaum jemand sieht Religion als etwas an, das einen informiert hält, nicht wahr? Jede Religion, die Information bringt, ist eine Religion, die in der Schwingung der Wahrheit arbeitet.

Spirituelle Bereiche sind Orte der Existenz, von denen der menschliche Körper ausgeschlossen ist. Weil Sexualität für die Menschen eine Möglichkeit war, ihre Erinnerung zurückzugewinnen, sich mit ihrem spirituellen Selbst und dem spirituellen Schöpfer zu verbinden oder einen Weg zu dem spirituellen Bereich zu finden, der euch verschlossen ist, kamen die Kirchen und propagierten die Sexualität als reines Mittel zur Fortpflanzung. Sie lehrten euch, daß ihr nur deswegen Sexualität hättet, um kleine Menschen zu produzieren.

Sexualität wurde als etwas sehr Schlechtes hingestellt. Den Frauen sagte man, daß sie Sexualität erdulden müßten, um den Männern zu dienen, und daß sie keine Kontrolle über den Geburtsvorgang hätten. Die Frauen glaubten dies; daher glaubt ihr im allgemeinen bis heute, daß ihr über diesen Teil eures Körpers keine Kontrolle habt. Es muß euch Frauen bewußt werden, daß nur ihr entscheidet, ob ihr ein Kind bekommt oder nicht.

Das ist nicht so kompliziert, wie man euch gesagt hat. Entscheidung und Absicht bringen die Erfahrung zu euch. Ihr könnt steuern, ob ihr ein Baby habt oder nicht.

Wenn die Frau in den letzten paar tausend Jahren diese Fähigkeit gehabt hätte und wenn sie ihr sexuelles Selbst ohne die Angst vor einer Schwangerschaft hätte erkunden können, hätten vielleicht Männer und Frauen entdeckt, daß sie viel freier sind, als man ihnen gesagt hat.

Die Entdeckung der höchsten Frequenz der Sexualität kommt aus der Liebeserfahrung.

Es hat nichts damit zu tun, ob eine Beziehung homosexuell oder heterosexuell ist. Es hat damit zu tun, daß zwei menschliche Wesen einander auf eine Art Freude bereiten, die Bewußtseinsfrequenzen öffnet. Ihr habt viele Vorstellungen darüber einfach übernommen, was innerhalb des sexuellen Ausdrucks richtig und was unangemessen ist.

Liebe ist die Essenz, die in allen Beziehungen erschaffen werden soll. Wenn ihr jemanden liebt und achtet, ist eure materielle Form unwichtig. Was zählt, ist die Liebesschwingung und wie diese Liebe erkundet wird. Im besten Fall ist damit die Integration der männlichen und weiblichen Anteile verbunden, die die Doppelte Flamme ausmachen.

Idealerweise wird Sexualität durch Gefühle erkundet. Das dritte und das vierte Chakra verbinden euch mit dem emotionalen und dem mitfühlenden Selbst, die euch wiederum mit dem spirituellen Selbst verbinden. Das spirituelle Selbst ist der Teil von euch, der multidimensional ist – durch den ihr in vielen Formen gleichzeitig existiert. Es ist euer Auftrag, eure Bereitschaft und eure Bestimmung, euch all dieser Wirklichkeiten in der Identität, in der ihr euch befindet, bewußt zu werden. Wenn ihr das seid, könnt ihr euch auf die verschiedenen Frequenzen einstimmen, euch erinnern, wer ihr seid, und die Schwingungsrate dieses Planeten ändern.

Wir sprechen sehr gerne über Sexualität, weil sie auf diesem Planeten so geheimnisvoll ist. Bestimmte Mysterienschulen haben einen Teil des Wissens über den möglichen Gebrauch von Sexualität im Geheimen bewahrt.

Ihr seid elektromagnetische Geschöpfe, und wenn ihr mit einem anderen menschlichen Wesen körperlich zusammenkommt, verbindet ihr eure elektromagnetischen Frequenzen. Wenn eure Frequenzen aufeinander abgestimmt und durch eine Liebesfrequenz verbunden sind, können unglaubliche Dinge geschehen.

Vor Tausenden von Jahren, als die Gesellschaft in manchen Regionen des Planeten eine eher matriarchale Sicht hatte, strömte die Energie der Göttin durch bestimmte Individuen. Die Frau verstand ihre Kraft, ihre Intuition, ihr Gefühlszentrum, ihre Verbindung und ihren Wunsch, Leben zu erschaffen. Sie verstand auch, daß sie kein Kind empfangen mußte, wenn sie nicht die Absicht dazu hatte.

Damit die patriarchale Gesellschaft zum Ausgangspunkt zurückkehren und die Erde auf diesen Bewußtseinswandel vorbereiten konnte, mußte die weibliche Energie in den Hintergrund treten. Daher wurden weibliche Macht, Energie und Sexualverständnis unterdrückt. In moderner Zeit – den vergangenen 2.000 Jahren – geschah es, daß die Frauen glaubten, sie hätten keine Kontrolle über das Kinderkriegen, daß Sexualität als schlecht und abstoßend angesehen wurde und daß Sex nur innerhalb der Ehe praktiziert werden durfte und so weiter. All dies ist Teil einer PR Kampagne.

Einige der heutigen PR-Kampagnen mit dem Ziel, sogar noch größere Angst vor Sexualität und ihrem Ausdruck zu erzeugen, sind die neuen Krankheiten: AIDS, Herpes und all die anderen. Ihr lest in euren Zeitungen über diese Dinge und bekommt Angst vor eurem eigenen Ausdruck, Angst vor eurer eigenen Intuition und Angst, vor eurer eigenen Freude. Versteht ihr?

Bevor die DNS umstrukturiert wurde, führte der Weg, auf dem viele Menschen die höheren Bereiche erschlossen, die Leitern ihres Selbst erklommen und außerplanetarische Frequenzen erreichten, über elektromagnetische Bindung durch Liebe. Sie schossen sich damit beinahe wie mit einer Rakete in andere Wirklichkeitssysteme. Das ist eines der bestgehüteten Geheimnisse auf dem Planeten.

Viele, mit denen wir gesprochen haben, hatten absolut tiefgreifende Erfahrungen in ihrer Sexualität. Wir möchten noch einmal betonen, daß wir keine Unterscheidungen oder Urteile darüber treffen, mit wem ihr euch in einer Beziehung verbindet. Wir raten euch, es selbst auch nicht zu tun. Das ist eine alte Programmierung. Es spielt keine Rolle, ob euer Partner anderen Geschlechts ist oder nicht. Wir sprechen über zwei Menschen, die zusammenkommen, indem sie sich physisch so verbinden, wie es für sie angemessen ist, um Liebe zu erschaffen, weil sie Liebe teilen. Wenn Ganzheit und Liebe bei der Verbindung menschlicher Körper fehlen, denken die Menschen nicht gut über ihre Erfahrung. Dies kann alle möglichen schädlichen Auswirkungen auf den physischen Körper haben.

Man ließ euch die Frequenz der orgasmischen Erfahrung in der Sexualität, damit ihr euch an eure höhere Identität erinnern könnt. Wenn diese Energie oder Geschichte eures Selbst sichtbar wird und ihr entdeckt, wer ihr seid, werdet ihr viele Körper eurer persönlichen multidimensionalen Identität in eurer physischen Form vereinen. Um die volle Auswirkung des Gitternetzes eurer Identität zu empfangen, laßt die zwölf Helixes sich in euren Körper einpassen und erlaubt den codierten Lichtfäden, sich neu anzuordnen. Dieser Vorgang hat mit dem Mentalkörper zu tun, der mit dem physischen Körper verbunden ist. Den Emotionalkörper, der mit dem spirituellen Körper verbunden ist, möchte jeder gern überspringen. Ihr sagt euch: »Ich möchte mich entfalten. Ich möchte schnelle Fortschritte machen, aber ich möchte dabei nicht durch das Gefühlszentrum gehen.«

Mit euren multidimensionalen Selbsten seid ihr durch eure Gefühle verbunden, und in euren Gefühlen steckt ihr auch mit Vorliebe fest. Akzeptiert, daß euer »emotionaler Kram« nicht grundlos hochkommt. Viele von euch würden ihn am liebsten begraben oder in den Müll werfen, als ob er etwas Häßliches sei und nichts mit euch zu tun hätte.

Dieser »Kram« ist der Schattenteil eurer Identität, mit dem ihr euch nicht auseinandersetzen wollt oder den ihr nicht akzeptiert.

Manchmal, wenn etwas Derartiges hochkommt, bewertet ihr es und sagt: »Ich hasse diesen Teil von mir. Ich möchte das abstellen, es unter den Teppich kehren und vergessen. Ich habe es satt.« Ratet mal! Euer »Kram« – eure unerledigten Themen – sind die Schätze eures Lebens. Durch sie lernt ihr.

Ihr habt eingewilligt, euch zu verändern, Licht in euren Körper zu ziehen und die Lichtfamilie auf diesem Planeten ins Leben zu rufen. Da Licht Information ist, müßt ihr euch mit allen Dingen beschäftigen, die ihr bisher vor euch verborgen habt. Die Sexualität ist der wichtigste Punkt, denn sie ist das geheime Selbst – das Selbst, vor dem ihr euch versteckt. Die Gesellschaft hat euch gesagt: »Dies ist gut, und das ist schlecht. Dies sollt ihr tun, jenes lassen.« Wer hat euch diese Gesetze gegeben? Wer hat euch überhaupt irgendwelche Gesetze gegeben?

Ihr steckt fest, weil ihr die Symbole der Sprache, die ihr mit euch selbst sprecht, nicht verstehen könnt. Daher kreist ihr immer wieder um eure Probleme. Viele von euch lieben ihre Geschichten, denn sie verschaffen ihnen Aufmerksamkeit. Wenn ihr keine Geschichte hättet, wer würde dann mit euch sprechen? Beobachtet euren Körper und seht, was er das Selbst lehren kann. Im besten Fall werdet ihr die Wunde heilen und zu mehr Wohlbehagen und Freude finden, wenn ihr lernt, vollkommener in eurem Körper zu wohnen und euch mit eurer Sexualität zu identifizieren.

Die Sexualität ist ein Schlüssel. Sie ist ein Eingang in die höheren Bewußtseinsbereiche. Während ihr euch neu definiert und die codierten Lichtfäden euch eine neue Definition dessen, was ihr seid, liefern, werdet ihr auch verändern, wer ihr sexuell seid. Der Sexualität muß sich jeder von euch stellen, und wir können aus Erfahrung sagen, daß ihr zur Zeit vor diesem Bereich am meisten Angst habt. Wir garantieren, daß es später angstvollere Bereiche geben wird.

Wenn ihr auf eine bestimmte Vorstellung von Liebe fixiert seid und sie nicht verwirklichen könnt, dann besteht euer Problem darin, daß ihr außerhalb von euch selbst nach Liebe sucht. Ihr sucht nach jemand anderem, der eurem Leben Sinn geben und euch euren Wert bestätigen soll. Wenn ihr diese Person nicht habt, werdet ihr zornig oder fühlt euch wertlos. Das ist ein Muster, mit dem ihr aufgewachsen seid und das euch eure Eltern und eure Gesellschaft gezeigt haben. Wir haben immer wieder gesagt, daß das Wichtigste, was ihr tun könnt, darin besteht, euch selbst zu lieben und die Erde zu achten. Aber ihr vergeßt das immer wieder und sucht nach einer neuen Beziehung, die euch ganz und vollkommen machen soll. Ihr fühlt, daß ihr ohne eine Beziehung noch nicht einmal ein richtiger Staatsbürger seid. Dann fühlt ihr euch einsam. Ihr müßt lernen, allein zu sein. Einsamkeit existiert nur im Kopf. Ihr seid nie, niemals, allein. Ihr habt eine Vielzahl von Wesenheiten um euch herum. Wenn ihr aufhörtet, euch selbst leid zu tun, dann würdet ihr merken, daß ihr ständig mit so vielen Daten bombardiert werdet, daß ihr vielleicht allein sein möchtet, damit ihr euch an all den Botschaften erfreuen könnt.

Wenn ihr euch selbst liebt und aufhört, immer nur daran zu denken, daß ihr jemand anderen braucht, der euch liebt, dann seid ihr fähig anzunehmen, was euch geboten wird. Es ist unbedingt notwendig, daß ihr euch selbst schätzt, so daß ihr euch nicht mit einer unechten Liebe zufriedengebt. Wenn ihr euch entscheidet, auf einen Partner zuzugehen, und nicht das bekommt, was ihr wollt, dann jammert, nörgelt oder schmollt nicht, um die Person zu ändern, damit sie euren Wünschen entspricht. Wenn ihr eine Zielvorstellung für euch festlegt und sie nicht verwirklicht, dann verändert einfach eure Wirklichkeit und geht allein weiter, bis ihr jemanden trefft, der euren Vorstellungen entspricht. In all dieser Zeit bleibt in der Schwingung der Liebe zum Selbst, achtet das Selbst und versteht, daß es auf dieser Reise hier um Selbstentdeckung in Beziehungen zu anderen geht. Es geht nicht einfach um Ehemann und Ehefrau. Bei dieser Reise hier geht es darum, euren physischen Körper und die Einzigartigkeit des Selbst zu achten, während ihr das Leben von vielen berührt. Erlaubt euch immer, mit dem Selbst zu arbeiten, und laßt das Selbst sich entwickeln.

Ihr habt alle Angst davor, mit euch selbst intim zu sein – mit dem Selbst allein zu sein.

Habt ihr Intimität entwickelt, Stille, Selbstliebe und Sammlung eurer Energie, dann werdet ihr diesen Aspekt zu eurem Maßstab für Intimität mit jemand anderem machen wollen.

Sexualität kann zur Zeit sehr verwirrend sein, denn ihr hebt eure Frequenzen an und lernt sie besser kennen. Wenn Körper zusammenkommen, auch wenn ihr euch umarmt, wird Frequenz ausgetauscht. Wenn ihr eine sexuelle Erfahrung habt, so kommt es im Körper zu einer Ausschüttung von Hormonen. Die Hormone erwecken bestimmte Energien in den Zellen, und es findet eine Übertragung der Essenz eines Menschen auf den anderen statt. Deshalb könnt ihr manchmal nach einer sexuellen Erfahrung die Energie des anderen nicht abschütteln. Auch wenn ihr nicht bei dieser Person sein wollt, so bleibt die sexuelle Erfahrung bei euch, denn ihr hattet einen elektromagnetischen Austausch miteinander.

Ihr überwindet die allgemeine Frequenzkontrolle und lernt, wie ihr eure Frequenz auf ein Niveau der beständigen Information, der Selbstliebe und Selbstvertrautheit heben könnt.

Daher kann es sehr verwirrend und manchmal erschreckend sein, diese verletzliche Person, die etwas über sich selbst lernt, also euch selbst, mit jemand anderem zusammenzulegen und zu verschmelzen. Je bewußter ihr werdet, desto mehr übernehmt ihr die Verantwortung dafür, wie ihr euren Körper benutzt, wo ihr ihn hinbringt, womit ihr ihn in Verbindung bringt und natürlich, mit wem ihr euch sexuell austauscht.

Wenn im Moment Sexualität euer Wachstum am besten fördern würde, dann würdet ihr automatisch diese Erfahrung für euch herstellen, denn ihr wärt bereit dafür. Oft tritt eine Periode der sexuellen Ruhe ein, während sich das Selbst entwickelt. Innerhalb der sexuellen Frequenz tauscht ihr euch untereinander aus. Wenn ihr euch also verbindet und euch chemisch mit einer Person austauscht, die nicht wie ihr ist, so ladet ihr euch auch ihren Müll auf, denn der Energieaustausch ist sehr tiefgehend.

Manchmal werdet ihr von dieser Art Austausch weggeführt werden. Ihr denkt vielleicht: »Du meine Güte, was ist los? Werde ich alt? Trockne ich aus? Was geht hier vor?« Das ist alles nicht der Fall. Ihr lernt, die Energie, die euch sonst sexuell stimulieren würde, einzusetzen, ohne sie einer anderen Person zu geben. Statt chaotisch und verrückt zu werden, erkundet ihr diese Energie vielleicht dadurch, daß ihr die Kunst der Masturbation praktiziert, in dem Wissen, daß es vollkommen in Ordnung ist, das zu tun.

Oder ihr wollt vielleicht einfach eure sexuelle Erregung fühlen und dann entscheiden, was ihr damit anfangt. Ihr könnt sagen: »Also, ich werde jetzt nicht darauf reagieren. Mal sehen, wohin diese Energie geht.« Laßt die Energie durch euren Körper aufsteigen und verwendet sie in anderen Bereichen.

Ihr werdet an einen Punkt gelangen, an dem ihr euch bewundern, stärken und lieben müßt, als ob ihr euch selbst wie ein neugeborenes Kind in den Armen haltet und wißt, daß ihr das Beste für euch tun werdet. Viele von euch lenken sich ab. Findet den Zustand der Ruhe und Stille, in dem ihr Antworten finden könnt. Ihr könnt keine Antworten finden, wenn ihr den ganzen Tag am Telefon hängt und andere danach fragt.

Wenn ihr das versucht, zeigt dies nur, daß ihr außerhalb von euch selbst sucht. Wenn ihr lernt, nach innen zu gehen, wird das Selbst sprechen. Gewöhnlich könnt ihr nicht hören, denn ihr seid in Verhaltensmustern gefangen, von denen ihr wißt, daß ihr sie ändern müßt; ihr wollt sie aber nicht ändern, weil ihr nicht wißt, wer ihr danach sein werdet.

In aller Offenheit, ihr fürchtet euch vor euch selbst. Das ist sehr häufig. Ihr habt Angst, nicht vollkommen zu sein, und ihr möchtet doch so gern vollkommen sein. Daher sagt ihr: »Ich bin vollkommen. Ich bin souverän. Ich brauche jemand anderen. Ich fühle mich zu jemandem hingezogen. Oh nein, ich kann nicht hinsehen. Ich fürchte mich zu sehr davor. Ich brauche niemanden. Ich brauche doch jemanden.« Ihr geht vor und zurück.

Lernt, euren Verstand zu beruhigen. Lernt, Herr über eure Energie zu werden. Was heißt das? Es heißt, daß ihr euch immer und überall beobachtet – die Position eures Körpers, wie ihr eure Hände gebraucht, ob ihr euch andauernd wiederholt, ob ihr sprecht oder ruhig seid. Lernt, euch zuzuschauen, ohne zu urteilen. Lernt festzustellen, wie ihr gerne sein möchtet, verglichen mit dem, wie ihr seid. Lernt, euren Verstand ruhig zu stellen.

Frequenz wird von euch zu einer anderen Person getragen, ganz besonders, wenn eine Liebesbindung besteht. Eine Liebesbindung heißt nicht, daß ihr für immer aneinander kleben müßt. Es bedeutet einfach, daß ihr so lange in Beziehung steht, wie ihr es für richtig haltet, daß ihr einander achtet, Energien austauscht und die Energien wie durch einen Stromkreis fließen laßt. Wenn ihr einander nicht liebt und keine Bindung herrscht, gibt es keinen Austausch; der Stromkreis schließt sich nicht. Das heißt nicht, daß ihr nicht guten Sex haben könnt; es heißt einfach, daß der Stromkreis nicht geschlossen ist.

Wenn dieser elektrische Strom immer stärker wird, kommt es zu stärkeren orgasmischen Erfahrungen, die der Körper auch empfangen kann, weil das Nervensystem dann mit den höheren ekstatischen Frequenzen umgehen kann. Das Nervensystem wird bestimmen, wie ihr euch ausdrückt und wie ihr euch fühlt. Wenn ihr ein schwach entwickeltes Nervensystem habt, wird eure sexuelle Erfahrung sehr beschränkt sein, denn das Nervensystem leitet den elektrischen Strom. Die orgasmische Erfahrung bringt eine Heilung und Neuausrichtung des physischen Körpers mit sich.

Es wird schließlich so sein, daß ihr jemandem, der nicht mit der gleichen Spannung wie ihr arbeitet, nicht nahe sein könnt. Ihr werdet einfach nicht zusammenpassen. Es wäre, als ob jemand mit Schuhgröße 40 einen 30er Schuh anziehen müßte. Es wird nicht gehen oder unangenehm sein. Ihr werdet nicht zusammenpassen, denn ihr werdet schwingungsmäßig nicht verschmelzen können.

Ihr werdet schließlich die Bedeutung von Schwingung als Nahrung verstehen, wenn ihr beginnt, euch sexuell zu verbinden. Sexuelle Verbindung ist nur eine Art, mit Menschen zu verschmelzen, die mit der gleichen oder einer kompatiblen Spannung arbeiten. Eure Wirklichkeit ist für uns sehr interessant, weil sich so viele Vergleiche aus eurem Alltag anbieten. Wenn ihr ins Ausland fahrt, passen eure Elektrogeräte nicht zum dortigen Netz. Also braucht ihr einen Adapter. Es wäre mühsam, sich ständig an eine Schwingung adaptieren zu müssen, wenn man eine intime sexuelle Beziehung eingeht. Es wäre zu anstrengend. Ihr würdet eure gesamte Energie verbrauchen, um die Anpassung vorzunehmen. Dann würdet ihr euch verleugnen und euch verbieten, weiterzugehen, denn ihr würdet euer Niveau senken.

Die sechziger Jahre waren der Beginn der sexuellen Erkundung. In ganz kurzer Zeit veränderte sich das Weltbild. Die Energie, die damals auf den Planeten kam, ebenso wie die experimentelle Einnahme bewußtseinsverändernder Substanzen, entfremdete euch von der vorherigen Generation. Die Grenzen veränderten sich sofort. Ihr wurdet von einer Generation losgelöst, die an Krieg glaubte und nicht fühlte – einer Generation, deren sexueller Ausdruck im Dunkeln stattfand, vielleicht noch mit vielen Kleidern an. Ihr habt das Weltbild auf viele verschiedene Arten gesprengt, habt neue Trends und neue Lebensweisen geschaffen. Es war wunderbar. »Super!, sagtet ihr, »freier Sex und freie Liebe und nackte Körper! «

Nun ist die Zeit reif für eine vollkommen neue Revolution, durch die ihr schwingungsmäßig an eine Person gebunden werdet. Ihr werdet nicht mehr durch Sexualität abgelenkt sein und nicht mehr vorgeben, daß ihr ohne Verklemmungen seid – daß ihr sexuell befreit seid, weil ihr diese oder jene Stellung einnehmen könnt und dies sagen und jenes tun könnt. Das sind einfach sexuelle Turnübungen. Wir möchten, daß ihr euch der Gymnastik der Seele zuwendet – der Schwingung. Die Tiefe, die entsteht, wenn zwei Menschen auf diese Weise zusammenkommen, ist das, wonach ihr euch alle sehnt. Wenn ihr euch davor fürchtet, dann deshalb, weil ihr keinen Rahmen oder kein Vorbild dafür habt. Also müßt ihr eines erzeugen. Ihr müßt darauf vertrauen, daß die Energie im kosmischen Plan sofort eine neue Bewegung erzeugen wird, die eurem Wunsch nach diesem nächsten Schritt der Selbsterkenntnis entsprechen wird.

Ihr werdet euch sehr klar an eure sexuellen Ausdrucksweisen in euren verschiedenen Leben erinnern – wo ihr Männer als auch Frauen wart und die Sexualität in all ihren Aspekten erforscht habt. Es erfordert Mut, dies zu tun. Wenn es ein Gebiet gibt, auf dem ihr euch wirklich bewertet und auf dem der Planet hart urteilt, dann ist das Sex. Ihr habt eine vorgefaßte Meinung darüber, was sexuell richtig ist und was nicht. Daher sind viele von euch vielleicht schockiert, wenn sie sich daran erinnern, was sie mit ihrer Sexualität schon alles angefangen haben.

Versteht, daß die Sexualität auf diesem Planeten immer die Verbindung des Körpers mit seinen höheren Frequenzen war. Obwohl viele Daten im Körper durcheinandergebracht und zerstreut wurden, blieb doch dieses Potential, Leben zu erschaffen, damit ihr im Grunde eures Seins und tief in euch drinnen vollkommen verstehen könnt, wer ihr seid. Die sexuelle Schwingung ist eure Verbindung mit eurer kosmischen Identität gewesen, aber dieses Konzept wurde völlig mißverstanden und vergessen. Wir sagen einfach, daß es eine größere Geschichte gibt und daß sie aufregender ist, als irgend jemand je zu glauben wagte.

Es gab diejenigen, die nicht wollten, daß ihr mit diesen Frequenzen im Einklang seid, denn sie hätten euch in Bereiche der Freiheit bringen können, in denen ihr angefangen hättet, die Dinge zu begreifen. Die Sexualität wurde euch als eine Frequenz gelassen, mit der ihr durch das Nervensystem reisen könnt und mit deren Hilfe ihr euch durch das Hinaustreten aus dem Körper mit dem höheren Geist verbinden könnt. Wenn man euch gesagt hätte, daß das der Weg hinaus ist, wer hätte euch kontrollieren oder manipulieren können?

Die Bevölkerung muß die negativen Assoziationen und Beurteilungen ausräumen, die seit Äonen eure sexuelle Erfahrung gefärbt haben. Ihr müßt mit dem Sex Frieden schließen, um die Frequenzen und die Identität zu integrieren. Diese Dinge wurden manipuliert, und sie wurden begrenzt, so daß die Wahrheit über die Sexualität von euch ferngehalten wurde. Es wurde euch gesagt, daß ihr euch damit fortpflanzen und Orgasmen haben könnt, aber man hat euch nicht gesagt, daß ihr damit Frequenzen öffnen könnt. Ihr könnt die Sexualität verwenden, um euch zu erinnern, wer ihr seid, und um die Frequenz eures Körpers zu verändern.

In den nächsten Jahren wird euer sexueller Ausdruck eine ganz neue Dimension erreichen. Ihr werdet euch entwickeln und wachsen, vorausgesetzt, ihr habt einen Partner, der bereit ist, den gleichen Weg zu gehen und ebenso offen zu sein. Aber wenn ihr mit jemandem zusammen seid, der das Spiel des Vermeidens oder Verleugnens spielen möchte, werdet ihr nicht dorthin gelangen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: