Samstag 27. August 2011 WEISSer Spiegel = Etznab 3 = KIN 198, 5. Nacht X, noch 63 Tage; 5. Nacht

von LebensWeiseKara

ETZNAB = Feuerstein, weisser Spiegel;

WEISS = Details, Ordnung, Kommunikation;
Bedeutung: Klarheit, Selbsterkenntnis; Kössner

Kraft des Messers für Reinigung, Klarheit, Befreiung & Unterscheidung; (Christa Thalbauer & Indalosia)

Ton 3 = Dynamik, Motor, die Dinge kommen in Fahrt

______________________________________________________________________________________________

Der Mittelpunkt der 5. Nacht die für manche wie folgt begann:

Leijlas Report on occurances since 5. night 18.8.11 (english)

SPIEGEL ist immer eine Gelegenheit über sich selbst zu reflektieren: Wo stehe ich, wer bin ich etc.

Heute mal ein Thema der mich in den Gesprächen mit meinen Freundinnen schon seit geraumer Zeit beschäftigt: ungefähr so:

Wie komme ich am besten durch diese Zeit?

Wie kann ich aussteigen aus den Dramen um mich herum?

Ich will hier kurz drei praxiserprobte Tricks weitergeben wie Du das Leben, trotz oder inmitten widriger Umstände, leichter, fröhlicher, unbeschwerter und lebenswerter machen kannst. Alle 3 scheinen sehr einfach und schlicht, doch unterschätze es nicht probiere es einfach aus. Danach kannst du urteilen, nicht davor. Die großen Dinge sind oft einfach und werden dadurch oft übersehen und verkannt, mache diesen Fehler nicht.

Wer weiß wozu es gut ist

Diese Strategie habe ich von den Asiaten gelernt. Ich glaube ich habe neulich schon kurz einmal darüber berichtet. Da gibt es diese Geschichte von dem Bauer dem allerlei Unglück geschieht und deshalb von den anderen dafür bedauert und bemitleidet wird. Doch er sagt jedesmal in Gleichmut: „Wer weiß wozu es gut ist!“ und jedesmal stellt sich noch einer gewissen Zeit heraus: das was aussah wie ein Unglück entpuppte sich mit der Zeit als Segen und Glück: ein Beispiel: der Sohn verliert sein Bein, dann bricht der Krieg aus: der Sohn darf zu Hause bleiben und am Hof helfen, er muss nicht in den Krieg. In unserer westlichen Welt sind wir oft sehr zielorientiert unterwegs, mit vollen Terminkalendern, wenn sich unseren Zielen etwas in den Weg stellt sind wir oft sehr ungehalten. So hatte ich, ich glaube es 2003 geplant in Thailand zu überwintern, in Phuket, dann kam eine Steuerprüfung die mich monatelang beschäftigte und nicht gehen liess. Im Dezember kam die große Tsunami-Welle, besonders schlimm war es in Thailand Phuket. Nicht immer erfahren wir warum sich uns etwas in den Weg stellt aber wenn wir durch das Leben gehen mit der Haltung: für irgend etwas wird es schon gut sein, dann können wir viel fröhlicher und dankbarer durch das Leben gehen.

alles ist perfekt

Diese Variante geht in eine ähnliche Richtung, ist aber ein wenig gefühlsbetonter und euphorischer: zu allem was dir begegnet sagst du: „yeah: das ist es! Es ist perfekt!“ Du musst es natürlich auch meinen, sonst funktioniert es nicht. Was es dazu braucht ist ein wenig Wachheit. Normalerweise spulen sich unsere Reaktionen auf die Dinge blitzschnell und unbewusst ab, dem kannst du begegnen indem du selbst bewusst Impulse setzt. Dies muss aber auch blitzschnell geschehen und so ist es hilfreich etwas einfaches positives sagst was immer passt und zu eine Art Automatismus werden kann. Probiere es mal aus: es ist wirklich sensationell. Ich habe dies durch das est-training kennengelernt, speziell durch den 6-Tage Kurs: mit dieser Methoden kannst du dich blitzschnell in deinen eigenen Himmel schaffen und versetzen, ohne großen Aufwand und ohne dass sich an den Umständen herum auch nur das geringste geändert hat.

Ich bin ein Außerirdischer auf der Erde und

hier um Erfahrungen zu sammeln:

alles was geschieht ist spannend und gut.

Diese Methode habe ich vor kurzem entdeckt als mein Auto eine Panne hatte und ich bei brütender Hitze versuchte zu trampen und mich keiner mitnehmen wollte. Ich würde missmutig und begann innerlich vor mich hin zu schimpfen: diese Egoisten, jeder denkt nur an sich. Hauptsache Euch geht es gut..“ Da ertappte ich mich dabei und beschloss dass ich eigentlich jetzt keine Lust hatte schlecht gelaunt zu sein. Dann legte ich den Schalter um und dachte mir: „Ich bin auf der Erde Erfahrungen zu sammeln, jede Erfahrung, egal welche ich hier mache ist gut, weil sie ja meinem Ziel Erfahrungen zu sammeln dient. Damals im est-training haben wir schon gelernt präsent zu sein in jedem Moment und damit zum Beispiel Körpersymptome auflösen zu können: Ich saß im Zahnarztstuhl und anstatt zu denken: jetzt kommt er gleich mit seinem Bohrer und es wird weh tun, oh nein!“ dachte ich „o.k. mal sehen was jetzt geschieht und ob ich dieses Erleben nicht angenehmer machen kann in dem ich alles ganz bewusst wahr nehme: also jetzt kommt er mit diesem Ding: aha, so fühlt sich das an, das vibrieren etc.“ es war eine völlig neue Erfahrung.

Gerade ist mir noch eine vierte Methode eingefallen:

Steige aus aus der Rolle des Schauspielers

in deinem Stück und schreib das Stück um als

Regisseur deines eigenen Lebens.

Beim NLP Neurolingistischen Programmierern nennt man das dissoziierte Wahrnehmung: wir haben zwei Grundmuster der Wahrnehmung: entweder assoziiert: wenn wir uns an etwas erinnern oder Vorstellen schlüpfen wir selbst in die Rolle desjenigen dem das alles widerfährt. Diese Art der Wahrnehmung ist sehr gut wenn wir angenehme Dinge (wieder) erleben wollen. Dann gibt es da noch die Möglichkeit sich selbst (dem Akteur des Stückes) zuzusehen aus eine gewissen Distanz. Das nennt man dissoziiert. Diese Methode wendet man in der Therapie an um Gewalt oder Missbrauchsopfern zu helfen ihrer Erlebnisse zu verarbeiten. In so krassen schmerzhaften Erlebnissen geht der Therapeut sogar noch einen Schritt weiter und lässt den Beobachter beobachten was er sieht, damit im Falle von heftigen Gefühlen dieser nicht in die Rolle des Akteurs hineinrutscht. Diese Techniken können wir immer und überall in unserem Leben anwenden: tritt einfach (innerlich) einen Schritt zurück und schau dir dein (Lebens)drama von aussen an, dann kannst du vielleicht schon lächeln über deine Angst oder deine Verbissenheit oder was immer sonst es ist das dich gerade reitet. Dies versetzt dich in die Lage deine Gefühle zu haben und zu steuern und nicht dass dich deine Gefühle überwältigen und die Kontrolle übernehmen. Du kannst dich auch fragen: wer ist gerade in Kontrolle? Mein Ego (mit den Gefühlen wie Angst, Mangel, Minderwertigkeitsgefühlen) oder mein Ich oder Höheres Selbst, meine Seele die weiß dass alles gut ist und alles seinen Sinn hat und seinen richtigen Weg geht auch wenn wir das in diesem Moment nicht erkennen können.

Wenn du erkennst dass du der Regisseur deines Lebens bist und du das Stück geschrieben hast in dem du gerade in eine bestimmte Rolle geschlüpft bist dann weisst du auch dass DU JEDERZEIT dein LEBENS-SKRIPT ändern und umschreiben kannst.

Dazu noch eine kleine Geschichte:

Kommt einer zu Gott und beschwert sich dass er in seinem Leben so ein schweres Kreuz tragen muss. Sagt Gott zu ihm: in Ordnung, komm mit hier kannst du dir ein neues Kreuz aussuchen! Er stellt sein Kreuz ab und wandert umher. Er sieht verschiedene Kreuze manche sind deutlich größer als seins und er denkt sich: gut dass ich dies Kreuz nicht tragen muss, dann sieht er kleinere und denkt sich das wär ja noch zu leicht für mich. So wandert er eine Weile herum bis er eins gefunden hat das exakt die richtige Größe für ihn hat, nicht zu klein und nicht zu groß: es ist das was er zuvor schon hatte.

Kleine Anmerkung: ihr erinnert Euch an FLOW? (die Anatomie des Glücks – einfach in suchen eingeben) FLOW ist ein Glücks- oder Zufriedenheitsgefühl wenn wir uns Herausforderungen stellen die wir meistern können: wenn die Aufgaben zu klein sind sind sie keine Herausforderung und bringen kein Glücksgefühl, sind sie zu groß bleibt das Erfolgserlebnis aus …

Wenn wir davon ausgehen, dass das was uns im Leben nicht vom „lieben Gott“ gegeben wurde und auch kein böses Karma ist das wir zurückzahlen müssen für schlimmes was wir in der Vergangenheit getan haben, sondern selbst freiwillig ausgesucht um etwas zu erleben, um etwas zu lernen und zu wachsen, dann kannst du aufhören zu murren und wählen was du hast: jeden morgen dankbar sein, dich freuen und sagen welches Erlebnis steht heute an, das ist die Herausforderung heute. Übrigens das Wort Problem bedeutet eigentlich Aufgabe, Herausforderung. Das chinesische Wort für Krise bedeutet Herausforderung.

Wähle was du hast, dann bist du glücklich.

Noch ein kleiner Tipp:

Zu wählen was du hast ist nicht die einzige Option. Manchmal gilt es auch zu gehen. Die Faustregel ist folgende: Gehe durch alle drei Schritte der Reihe nach und prüfe jeweils:

Wenn du es nicht annehmen kannst,

dann ändere es.

Wenn du es nicht ändern kannst,

dann lass es los.

Dies gilt besonders für

schwierige Beziehungen

& ungeliebte Jobs! …

https://www.youtube.com/watch?v=SUVR1Blhp1A&feature=player_embedded#!

An verschiedenen Orten bilden sich Bewusst-Treffs, wo sich Bewusst.tv Zuschauer und andere bewusste Menschen austauschen können. Wer einen Treff machen will, schreibt eine mail an info@bewusst.tv, wo er den Treff machen will und welche Kontaktmöglichkeit besteht …

Advertisements

2 Kommentare to “Samstag 27. August 2011 WEISSer Spiegel = Etznab 3 = KIN 198, 5. Nacht X, noch 63 Tage; 5. Nacht”

  1. Der Text „Wie komme ich am besten durch diese Zeit? Wie kann ich aussteigen aus den Dramen um mich herum?“ ist klasse. Vielen Dank, liebe Kara, für die genialen Tipps – die probiere ich direkt aus 🙂 , sie sind so herrlich einfach und Einfachheit liebe ich immer.

    Es grüßt Dich herzlich
    Katharina

  2. Liebe Kara,
    ein guter Text mit Vorgehensweisen, die ich auch schon eine Zeit lang erfolgreich praktiziere. Ich habe den Eindruck, dass wir jetzt in einer Zeit sind, wo gerade diese Methoden sich leicht umsetzen lassen. Besser als zum Therapeuten zu gehen und in den Negativitäten herumzurühren. Mach weiter so, ich freue mich auf Deine Texte.
    Herzlichst Horst

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: