Freitag 12. August 2011 blaue Nacht = AKBAL 1 = KIN 183, 5. Tag XIII, noch 78 Tage; Sex & Spiritualität 1

von LebensWeiseKara

AKBAL 1 – blaue Nacht

BLAU = Heilung, Transformation;

Bedeutung: Nacht, Träume, Intuition, Eingebungen, „den seinen gibt’s der Herr im Schlaf“; (Kössner)

das Geheimnis des Dunkels, Licht in der Dunkelheit (Christa Thalbauer & Indalosia)

Ton 1 = starten, beginnen;

_____________________________________________________________________________________________________

Wie versprochen ab jetzt mehr über die Energien der Wellen von Marion Miller

Nachtwelle: „Dein Reiseleiter ist Deine INTUITION und „der Stoff aus dem die Träume sind“, um die andere Wirklichkeit in dieses Dasein zu bringen.“

„Den seinen gibt’s der Herr im Schlaf!“ die Bibel

_____________________________________________________________________________________________

In letzter Zeit drängt sich mir immer mehr auf, dass

das Verstehen von Weiblichkeit und Männlichkeit in beiden Geschlechtern,

Heilen der weitverbreiteten CO-Abhängigkeitsmuster in Beziehungen zwischen Mann und Frau  und eine

Neue Begegnung und neue Beziehungen von ganzen geheilten Individuen

scheinen mir sehr wichtige Themen um die Energie des Einheitsbewusstsein hier auf Erden zu realisieren.

In diesem Zusammenhang wird auch

SEXUALITÄT

neu angeschaut & transformiert

Statt von der Kirche verteufelt zu werden, kann SEXUALITÄT

jetzt ein wichtiger und neuer Schlüssel zum Aufstieg

und auf dem gesitig-spirituellen Weg

zu sein. Wie das gehen kann möchte ich in den nächsten Tagen mit mehreren Beiträgen beleuchten.

Lasst euch doch auf dieses Abenteuer ein!

_____________________________________________________________________________________________

SEX & SPIRITUALITÄT

Viele unter uns bemerken einen Wandel bezüglich ihrer Sexualität in den letzten Jahren.

Sie verändert sich stark. Manche scheinen vorübergehend ihren „Zugang“ zu ihren sexuellen Gefühlen zu verlieren, während andere ein verstärktes sexuelles Verlangen verspüren. Kannst Du (SIRIANER) dazu etwas sagen?

Lenduce: Bevor ich darauf eingehe, lass uns erst einmal darüber sprechen, was sexuelle Energie eigentlich ist, damit Ihr besser verstehen könnt, was da gerade in Euch vorgeht.

Sexuelle Energie ist eine magnetische Kraft, deren

Aufgabe es ist, die Illusion der Trennung wieder aufzuheben,

in dem sie zwei gegensätzliche Pole solange zueinander hin zieht,

bis sie schlussendlich miteinander verschmelzen und

zu ihrem ursprünglichen Zustand der Einheit zurückkehren.

Somit bezieht sich die sexuelle Energie nicht nur einzig und alleine auf Mann und Frau,

sondern sie kann dazu eingesetzt werden,

jegliche Polaritäten wieder in ihren Urzustand der göttlichen Einheit zu versetzen.

Als inkarnierter Mensch auf dem Planeten Erde nehmt Ihr nur einen winzig kleinen Prozentsatz dieser gigantischen Kraft Gottes wahr.

Man könnte auch sagen,

Gott hat Euch die Möglichkeit hinterlassen, Euch,

wenn auch nur für einen kurzen Augenblick,

an den Zustand der Einheit zu erinnern,

indem Ihr diese sexuelle Energie,

die Euch immer wieder zu anderen Menschen hinzieht,

nutzt um miteinander „zu verschmelzen“.

Dies war bisher der einfachste Weg für Euch,

um Euch an den Zustand der Einheit zu erinnern.

Die Voraussetzung allerdings um wahrhaftige Einheit zu erfahren war stets die Liebe.

Shari: Aber warum ist es dann möglich, diese Erfahrung auch mit sich selbst zu machen, ohne einen Partner?

Lenduce: Sieh es als Hinweis, dass es keinen Partner im Außen braucht,

um wieder die Einheit mit Gott zu erfahren.

Shari: Aha…?!

Lenduce: O.k. ich erkläre es genauer: Sex auf der Erde hat mehrere Funktionen.

In erster Linie hat er natürlich die Funktion, dass die Menschen sich fortpflanzen.

In einer polaren Welt, wo es Leben und Tod gibt, muss die Nachkommenschaft gesichert werden.

Doch im Gegensatz zu den meisten Lebewesen im Tierreich, sind

die Menschen zusätzlich mit der Fähigkeit ausgestattet einen Orgasmus zu empfinden.

Dieses Glücksgefühl, das Ihr in dieser kurzen Zeit empfindet, ist

eine Erinnerung an die Ekstase des Zustandes der Einheit,

nämlich dann, wenn die Kraft der sexuellen Energie eine Verschmelzung der Gegenpole ermöglicht.

In dem Fall den männlichen mit dem weiblichen Pol.

Doch erinnere Dich, dass Ihr in Wahrheit weder männliche noch weibliche, sondern androgyne Wesenheiten seid.

Wenn Ihr innerhalb der Welt der Trennung inkarniert, müsst Ihr durch einen Prozess der Trennung gehen, damit Ihr die Illusion der Welt, die Euch umgibt, eben nicht als solche erkennt, sondern sie als Realität erfährt.

Nur indem Ihr Euch in Euch aufspaltet, seid Ihr genauso beschaffen, wie die Welt, in die Ihr Euch begebt, und könnt Euch somit auch mit jener identifizieren. Wenn Ihr in einer Inkarnation zum Beispiel als Frau inkarniert, so tritt Euer weiblicher Anteil in den Vordergrund dieser sichtbaren Welt, während Euer männlicher Anteil in der unsichtbaren Welt zurück bleibt. Die sexuelle Energie ermöglicht ein Verschmelzen der Gegenpole, um in den Zustand der Einheit zurück zu gelangen.

Bei einem Orgasmus verschmelzt Ihr in erster Linie mit Eurem eigenen gegengeschlechtlichen Anteil, somit ist ein Orgasmus sowohl mit als auch ohne Partner möglich.

Die sexuelle Energie, die Ihr freisetzt und die stets darauf aus ist den Zustand der Einheit mit Gott wieder herzustellen, ermöglicht ein kurzweiliges Verschmelzen mit Eurer inneren Dualseele.

Wenn Ihr in Euch ganz geworden seid, ist es Euch möglich eben jenen Zustand der Göttlichen Einheit zumindest im Ansatz zu erinnern und dies löst bei Euch ein Gefühl der Ekstase aus.

Shari: O.k. ich verstehe, aber heißt das nun, dass wir selbst, wenn wir Sex mit einem anderen Menschen haben, in Wahrheit nie mit unserem Partner sondern nur mit unserem eigenen schlafenden Anteil verschmelzen?

Lenduce: Ja und Nein. Wenn Du Sex mit einer anderen Person hast, dann tauscht Ihr natürlich Energien miteinander aus. Wie viel und welche Energien dabei ausgetauscht werden liegt daran, welche Motivation hinter dem Akt an sich steckt.

Bei einem reinen Liebesakt werden wertvolle Informationen aus dem Zentrum Eurer heiligen Herzen ausgetauscht, die beide Beteiligten in ihrem Erkenntnisweg unterstützen können.

Bei einem Akt, der nur dazu dient um die niederen Triebe des physischen Körpers zu befriedigen, werden dementsprechend niedrige Energien ausgetauscht, was zu einer zusätzlichen Verunreinigung der Energiefelder der betreffenden Personen führt. Man tauscht sozusagen „ungeklärte Lebensthemen“ miteinander aus und schleppt diese ungeklärten Themen des Anderen dann im eigenen Energiefeld mit sich herum.

Euch ist doch selbst schon aufgefallen, dass Menschen, die viele wechselnde Partner haben ohne sich über die energetische Verunreinigung bewusst zu sein, für Euch, wie ihr es nennt, „verlebt“ oder „verbraucht“ wirken. So als seien sie älter, als sie wirklich sind und hätten schon viel durchgemacht, auch wenn sie das gar nicht haben. Das geschieht, wenn Ihr zuviel Fremdenergie in Euren Energiefeldern mit Euch herumschleppt.

Der sexuelle Akt ist ein machtvolles Werkzeug,

wenn es darum geht Informationen auszutauschen und da die sexuelle Kraft jenseits der Dualität, nämlich aus der göttlichen Einheit selbst entspringt, macht sie auch keinen Unterschied zwischen der Qualität der Informationen, die da ausgetauscht werden.

Wenn Liebe im Spiel ist, werden die Informationen/Energien aus dem Zentrum des Herzens ausgetauscht und diese Herzensenergie ist derart hochfrequent, dass sie alle anderen Energien aufhebt.

Je reiner die Liebe, desto reiner der sexuelle Austausch.

Shari: Heißt das also, dass man es meiden sollte wechselnde Sexualpartner zu haben?

Lenduce: Nein, Ihr dürft alles tun, was Ihr wollt. Gott hat Euch so erschaffen und er gab Euch den freien Willen.

Es geht darum, dass Ihr verantwortungsbewusst

mit Euch und Eurer sexuellen Energie umgeht.

So wie Ihr nach dem Sex Euren physischen Körper reinigt, indem Ihr eine Dusche oder ein Bad nehmt, solltet Ihr auch Euer Energiefeld reinigen. Vor allem dann, wenn Ihr Sex mit einer Person hattet, wo keine Liebe in dem Sinn, was Ihr darunter versteht, im Spiel war.

Shari: Was meinst Du damit „Was Ihr darunter versteht“?

Lenduce: Naja, wenn Ihr fähig dazu wäret die Einheit mit jedem Wesen auf dieser Welt zu erkennen, dann wäret Ihr Euch darüber bewusst, dass Ihr wirklich jeden und jede Person dieser Welt liebt und dass in jeder Begegnung Liebe verborgen ist. Doch nicht jede Liebe sucht auch nach einem sexuellen Ausdruck. Was ich damit sagen möchte ist, dass wenn jemand gerne einen One-Night-Stand für sich erfahren möchte, dass auch dies in Liebe und Respekt gegenüber dem Anderen möglich ist. Doch dazu gehört natürlich ein erwachtes Bewusstsein.

Shari: Also keine Regeln?

Lenduce: Keine Regeln! Wenn Du das, was Du tust, in Liebe tust, dann tust Du es mit oder anders gesagt in Gott!

Shari: Das hast Du schön gesagt!

Lenduce: Danke!

http://www.omspace.org/forum/forum.php?req=thread&id=1277

SEX & SPIRITUALITÄT

FORTSETZUNG morgen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: