Die Ordungshüter POLIZEI und MILITÄR als Handlanger

von LebensWeiseKara

Das Wort Handlanger meine ich zunächst einmal wörtlich, also nicht negativ. Man kann in Rechts- und Behördernsprache auch sagen EXEKUTIVE, ganz neutral, deutsch und leicht verständlich wäre der Ausdruck ausführende Organe, als da vor allem sind die POLIZEI und das MILITÄR.

„Die Polizei dein Freund und Helfer“

hieß es früher einmal. Heute beschleicht mich eine Gänsehaut wenn ich das höre, das glaubt keiner mehr! Spätestens seit den Bilden von Stuttgart21 seit dem 30.09.2010 ist das Vertrauen der Bürger in „ihre“ Polizei dahin: Hintergünde

Ich lasse hier bewußt mal verschiedene Stimmen zu Wort kommen, auch Polizisten selbst:

Das ganze Orginal Interview:

Es ist nicht alles so schwarz-weiss wie man uns das lange vorgemacht hat! Es gibt auch unter den Polizisten viele braune Schafe (EX-NAZIS!), aber auch ein paar wenige wirklich couragierte (wie die in den beiden eingefügten Videos, u.a. kritische POLIZISTEN e.V.) die dringend unsere Unterstützung bedürfen!

Für die die die Videos nicht anschauen können: Die von der Polizei vrogegebene Strategie der De-eskalation (= KEINE Anwendung von Gewalt!) wurde aufgehoben als SEK (Sondereinsatzkommandos) ins Spiel kamen mit aggressiv eingestellten Wasserwerfern und Tränengas Menschen nachhaltig verletzt wurden (erblindeten!) und anscheinend die SEK Beamten versuchten die friedlichen Demonstranten abzuschrecken. Vor allem die angekündigte Schülerdemo wurde involviert. Die Befehle von ganz oben hatten wohl dazu dienen sollen Bilder in die Presse zu bringen die die Menschen vom Protestieren abhalten sollten, weil so viel auf dem Spiel steht, die Politik und anscheinend noch höhere als Merkel herself, Befehle aus Brüssel und so. … Die Polizisten klagen, dass sie in der Öffentlichkeit viel Ansehen und Glaubwürdigkeit verloren hätten. Tja,  das hätte man sich vorher überlegen sollen. Gab es das alles nicht schon mal in Deutschland? SS, Sondereinsatzkomandos (sind zur Abwehr von Terroristen und Gewalttätern ausgebildet!) und so? „Spezialpolizei“ Der normale Polizist Thomas Mohr von der Polizeigewerkschaft dazu „Die konnten nur draufhauen, was anders haben die offenbar nicht gelernt. Ich kam mir plötzlich vor wie auf einem Kriegsschauplatz.“ übrigens dies in der Öffentlichkeit zu sagen hat der gute Thomas Mohr ganz schön büssen müssen. Nix mit Wahrheit sagen in der Öffentlichkeit und freie Meinungsäußerung und so, nicht mal für Polizisten!

Wir müssen uns dringend abgewöhnen alles über einen Kamm zu scheren und zu sagen die sind alles schlecht oder die sind alle gut. Wir sollten uns wieder angewöhnen genau hinzuschauen und zu differenzieren!

Manches allerdings, was ich da höre erinnert mich doch echt an die NAZI-Zeit! Sollten wir nicht ENDLICH AUFWACHEN, damit solche Zustände nicht wieder klammheimlich Einzug halten!!!

________________________________________________________________________________________

D A S   M I L I T Ä RD I E  B U N D E S W E H R, angeblich nur zu Verteidigungszwecken

Unser lieber Karl-Thodor zu Guttenberg hat doch einen Teil seiner Ausbildung in USA gemacht und war auf du und du mit Kissinger (siehe Die Guttenberg-Affaire) Gerade rechtzeitig um von einem ganz anderen Problem abzulenken stürzte sich die Presse auf das Plagiat. Was aber unter Umständen viel brisanter ist und bei dem ganzen Aufruhr fast völlig untergegangen ist, ist die sogenannte BUNDESWEHR-REFORM die Guttenberg zunächst fast im Alleingang durchsetzte ohne die sonst üblichen demokratischen Diskussionen, und über die sich dann im Angesicht des Guttenberg Plagiats kaum noch jemand kümmerte. Außerdem es hörte sich doch auch gut an, dass wir deutsche jetzt unsere Söhne nicht mehr zu Bundeswehr schicken müssen und wir satt dessen Söldner haben. Aber was das genau bedeutet ist dabei ein wenig unter gegangen.

Es kann nun also sein, dass wir damit vom Regen in die Traufe kommen und die Regierung (Handlanger der Reichen) nun eine Militär anschaffen das nicht zögern würde auch auf deutsche Bundesbürger zu schiessen. In vielen Ländern der Erde gibt wes um Beispiel Albanische Söldner erklärte mir der albanische Botschafter von Deutschland höchstpersönlich: „Die ALBANER seien sehr anpassungsfähig und arm, die machen so gut wie alles! Überall wo man hinkommt auf der Welt finde man Albaner beim Militär.“

Vielleicht war die Plagiats-Afaire ja das kleinere Übel von beiden?Von Mario http://www.fueeinebesserewelt.de hat das gut beschrieben:

Wenn der Rattenfänger kommt – läuft die Horde wirklich mit?

24. Februar 2011 | Von Marek | Kategorie: Politik & Gesellschaft

…Und das eigentliche Problem?
…Das weitaus brisantere Thema schlummert doch in der Bundeswehr-Reform… über die anscheinend gar niemand mehr reden will. Hier geht es darum, dass unsere Armee so nach und nach in eine Söldnertruppe umgewandelt wird, ausländische Soldaten ihren Dienst versehen sollen, die rein gar nichts mit dem Land zu tun haben. Hier geht es Grenzfälle die eintreten können, z.B. um den Einsatz der Bundeswehr im Landesinnern. Was mit einer Armee geschehen kann, die bei einer Revolte eingesetzt wird, sehen wir in Nordafrika. Da setzt sich ein Teil der Truppe ab, ist nicht mehr bereit gegen die eigenen (!) Leute vorzugehen. Was aber ist, wenn es NICHT die eigenen Leute sind, wenn fremde Soldaten “der Sache” dienen? Was, wenn ausländische Truppenkontingente das Recht bekommen, etwaige Demonstrationen bei uns im Schach zu halten? Wie groß werden die Skrupel sein?

(Einschub von Kara: genau das ist meine Sorg,e dass solche Dinge wie bei STUTTGART21 gehäuft auftreten!)

Was ist, wenn ein nicht mehr dem Land assoziiertes Heer überall in der Welt wirtschaftliche Interessen durchsetzen soll? Hatte Bundespräsident Köhler nicht so etwas gesagt, und dafür seinen Hut genommen? Es ist also möglich und auch wahrscheinlich… Was, wenn nicht das Land entscheidet, nicht die Regierung, sondern eine Zentrale in Brüssel, wer hier Kriege gegen wen zu führen hat? Unmöglich? Na, dann sollte man noch mal genauer in den Lissabon-Vertrag schauen; hier ein Interview von uns – es lohnt sich, da mal rein zu hören…

“Bundeswehrreform” hört sich ja nett und fortschrittlich an, doch was uns erwartet ist eine Soldateska wie zu Zeit des Dreißigjährigen Krieges. Das wird erreicht durch:

– Aussetzung Wehrpflicht (Stichwort: Söldnertruppe)
– Dem Umbau zum attraktiven Arbeitgeber (Stichwort: Geldnot)

Alles grotesk – und die Soldaten meutern auch schon.

Mal abgesehen davon, dass die dadurch erhofften Einsparungen wohl auch deutlich hinter den Erwartungen zurückbleiben dürften, fragt man sich, wie es dann mit dem eigentlichen Auftrag der Bundeswehr – Verteidigung – dann aussieht. Na ja, wieder so ein Problem das wir mal ganz schnell verdrängen.

Man merkt, dass diese Reform, die so gut wie gar nicht in der Öffentlichkeit diskutiert wird, von banalen, gefühlten, tendenziösen Themenmixen rund um KTzuG verdrängt werden. Dabei ist dieser Mann (Guttenberg) doch nur am Rande interessant. Viel interessanter ist die Wirkung dieser Farce auf die Bevölkerung, die Spaltung, die Ablenkung… Absicht oder Nachlässigkeit – im Resultat auf jeden Fall ein journalistischer Frevel.

Ein so wichtiges Thema sollte auf einer breiten Basis besprochen werden.

Das wäre viel wichtiger als dieser dünnflüssige Streit im Moment. Doch man braucht die Horde, will die Agenda durchziehen… egal um welchen moralischen Preis.

Die Propagandamaschine läuft und man fühlt sich wie in dieser größer werdenden Horde, ganz gegen den eigenen Willen den süßen Tönen der Rattenfänger folgend. Nicht weil man will, sondern weil man kaum anders kann. Es ist, als sei man in ihr gefangen, getrieben und eingekeilt.

Wohin die Reise geht, scheint kaum jemanden zu interessieren.

Oder doch? Die widersprüchlichen Umfrageergebnisse der BILD zeigen deutlich, dass Zahlen nie in Stein gemeißelt da stehen, und dass die Horde bei weitem nicht so blöd ist, wie man sie wohl gern hätte. Das lässt für einen Moment aufatmen. Das wir Deutschen sehr wohl noch ein Herz am rechten Fleck und ein Hirn im Schädel haben, das tut gut zu wissen …

___________________________________________________________________________________

An diesem Artikel sieht man mal wieder dass die Zeitung von gestern durchaus noch hochinteressant sein kann und unter Umständen zu einem späteren Zeitpunkt erst so richtig gehört, gelesen und verstanden werden kann. Lasst uns wachsam bleiben!!! Wir alle sind hier gefragt!

An dieser Stelle möchte ich Euch alle noch einmal dazu aufrufen bei Peter Fitzek die kostenlose Fördermitgliedschaft für die Neue Körperschaft zu unterschreiben und andere bitten das gleiche zu tun: es werden 80.000 Unterschriften benötigt! Aus meiner Sicht ist das von allen Unterschriften die ich in den letzten Jahren für Petitionen und der gleichen unterschrieben habe die vielversprechendste. Wie ihr ja wisst, kümmert sich um die Petitionen keiner. Da sind Eure Unterschriften also für die Katz! Die einzige Unterschrift die was gebracht zu haben scheint war die Protestwelle gegen die Zensur im Internet! Also ran an den PC: Mit der Körperschaft können wir in Deutschland rechtlich einwandfrei und ohne Blutvergiessen neue Alternativen aufbauen, die wir spätestens dann brauchen wenn die Alten gehen!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: